· 

Energie braucht Führung, um Wünsche zu erfüllen

Rüdiger Dahlke beschreibt in seinem Vortrag „Das Geheimnis der Lebensenergie“, dass Lebensenergie (CHI, XI, QI, Prana…) im Osten, im asiatischen Raum als etwas völlig Normales und Natürliches angesehen wird, wir hier im Westen dagegen können damit kaum etwas anfangen, weil wir es nicht fassen können, weil es sogar etwas Verwerfliches ist und es eben auch nicht wissenschaftlich erforscht ist. Was wir jedoch alle wahrnehmen können, ist zB. Frische. Wir alle kennen den Unterschied zwischen einem frisch gepressten Orangensaft und einem industriell hergestellten Saft. Hier können wir tatsächlich die Lebensenergie spüren. Oder auch im Essen, frischen Gemüse. Mir als Vegetarisch/vegan lebender Mensch fällt es besonders auf, ich vermisse die Frische, wenn ich ein paar Tage mich nicht selbst versorgt habe, viel Gekochte oder Tiefgefrorenes gegessen habe, dann fehlt mir Rohkost, Salate und Obst. Bin dann regelrecht süchtig danach.

Was sagt das aus? Wir alle brauchen frische Energie, und zwar vitale Energie, Lebensenergie.
Ob es frische Luft oder frisches Essen ist, sie schenken uns Gesundheit, frisches Denken, frischen Antrieb, Kraft zum Leben. Lebensenergie als unsere natürliche Ressource finden wir in all unseren Lebenskreisläufen, können sie aus der Natur, den Pflanzen, Bäumen, der Sonne, dem Wind und Wasser schöpfen. Wir sind Teil des Ganzen, ernähren uns wie die Pflanzen durch unser Umfeld.

Nun ist unser selbst erschaffenes Umfeld leider oft nicht sehr nahrhaft, ja oft sogar energieraubend. Erlauben wir uns dies wahrzunehmen, haben wir die Chance und auch die Verantwortung diese Umstände zu ändern. Dies fängt mit einem harmonischen Raum an, in dem ich mich wohl fühle, der mir Raum lässt, um mich kreativ auszudehnen. Der mich störungsfrei sein und arbeiten lässt und in dem ich mich entspannen und zur Ruhe kommen kann. Das schafft eine Kultur des Wachstums, des Blühens und Gedeihens. Dieser „Raum“ kann meine Wohnung sein, ein Arbeitsplatz sein, ein Wohnort aber auch der Raum in mir. Noch interessanter wird es, wenn wir in diese Räume andere Menschen hereinlassen. Fühl ich mich dann immer noch wohl, oder bin ich ausgelaugt, erschöpft, antriebslos.

Auch wenn wir hier im Westen vielleicht noch wenig Umgang mit Lebensenergie haben, können wir sehr wohl für uns sorgen. Wir können bewusst wahrnehmen, was uns gut tut und uns entsprechend verhalten. Wir dürfen Menschen, die uns Energie rauben, aus dem Weg gehen, wir dürfen eine Arbeit, die uns keine Freude schenkt und uns unglücklich und früher oder später krank macht, beenden. Wir dürfen uns unseren äußeren Lebens- und Arbeitsraum so gestalten, wie er für uns stimmig ist, sodass wir im Einklang mit unserem Umfeld sind. Wir dürfen es schön machen. Wir dürfen uns dazu auch Hilfe, Unterstützung holen, wenn wir es alleine (noch) nicht erkennen und umsetzen können. Was wir jedoch nicht dürfen, ist uns unserem Glück, unserem inneren und äußeren Frieden entgegenzustellen. Energie braucht Führung um Wünsche zu erfüllen. Täuschungen, falsche Vorstellungen, Blockaden hindern Energien in Fluss zu kommen.

Wo auch immer Sie anfangen, innen oder außen, werden Sie sich bewusst, was Ihnen gut tut, was Sie nährt, was Sie wachsen lässt, was Ihnen Energie schenkt. Folgen Sie der Energie, wo will und kann sie fließen? Legen Sie hierauf Ihre Aufmerksamkeit. Nutzen Sie Ihre Lebensenergie. Werden Sie sich bewusst, was Sie lieben und speisen Sie diese Energienahrung in alles, was Sie kreieren, wie Sie denken, was Sie machen und wer Sie sind. Und dann  - lassen Sie es sich so richtig gut schmecken. Genießen Sie das Leben!


Hier ein kurzes Video zur Einstimmung von Rüdiger Dahlke, ausführlichere Darstellungen zum Geheimnis der Lebensenergie finden Sie direkt daneben. https://www.youtube.com/watch?v=UYuaC-M-HaI

Kommentar schreiben

Kommentare: 0