· 

Die Kraft der Liebe

Von Herz zu Herz


Wenn du die Liebe als PartnerIn an deiner Seite hast, kann dir eigentlich nichts mehr passieren. Wir sind behütet, beschützt, getragen - in uns. Wir sind im Frieden, im Vertrauen und in der Verbundenheit - in uns. Wir fühlen uns frei, beschwingt, kreativ… Doch die Diktatur unserer Glaubenssätze sieht das anders. Sie erinnert uns nicht nur, sondern sie fordert sofort die Rückkehr zum alten Programm, zum Getrenntsein, zum Verlorensein, zum Alleinsein, zur Verzweiflung, zur Ohnmacht, zu den Sorgen und Ängsten…Ha! Aber nicht mit mir! Denn die allumfassende Liebe weiß es besser. Doch wer jetzt glaubt, nun fängt ein innerer Kampf zwischen  Gut und Böse an, der täuscht sich. Dann bist du noch gefangen in der Polarität, im Dramaspiel zwischen Täter und Opfer.

Die allumfassende Liebe verfügt wahrlich über eine Kraft, die manche von uns vielleicht überirdisch oder himmlisch nennen würden. Diese Kraft ist machtvoll, im positivsten Sinn. Sie schließt nicht aus, sondern ein, denn auch der Schatten gehört zum Licht. Vielleicht gerade auch deshalb, weil sie Licht UND Liebe ist. Sich für diese Kraft der Liebe zu öffnen, erfordert Mut, denn dein Leben wird sich ändern. Aber das ist es ja auch, was du willst, oder?

Aus Liebe etwas zu ändern - dir zuliebe — ob in deinem Job, deinem Arbeitsumfeld oder in deiner Familie oder in deinem Freundeskreis, verändert nie nur dich selbst, sondern all deine Beziehungsfelder. Doch der Weg kann schwierig werden, wie ich oben schon beschrieben habe. Du bist bester Absicht, liebevoll mit dir und deinem Umfeld umzugehen, doch die Welt da draußen lässt dich nicht. Nun zeigt sich erstmal, was da alles in einem schlummert - oder geschlummert hat. Das ist nicht nur verwirrend, sondern auch anstrengend oder auch frustrierend. Hast du dich nicht von all dem schon gelöst, hast du diese Muster nicht schon längst befreit? Kannst du dir vertrauen? Ist es nur eine Art Versuchung, Prüfung? Hältst du stand?

Oder es zeigt sich ein Thema, ein Glaubensmuster, dass du vielleicht in anderem Kontext kennengelernt hast, und jetzt mutiert es in einem neuen Feld. Ja, es ist tatsächlich vergleichbar, mit dem, was wir da draußen erleben. Nur nehmen es nicht alle gleich wahr, wir gehen unterschiedlich mit den Umständen um. Manche Menschen sind sehr stabil, bleiben geschmeidig, können aushalten und zuschauen. Sind resilient. Andere sind mittendrin. Das kann schon sehr verunsichernd sein.

 

Die Liebe als PartnerIn

Nun möchte ich die Liebe als PartnerIn wieder ins Spiel bringen und ganz besonders in unsere Gruppe einladen, denn die universelle Liebe hat den natürlichen Ausdruck zu verbinden. Solche Verbindungen können Brücken bauen, Nebel auflösen, Orientierung schaffen, Ruheräume schaffen, Herzenswärme spenden, Verständnis schenken, vielleicht sogar auch erleuchten.

In Zeiten wie diesen, mit seinen gesundheitlichen, sozialen, wirtschaftlichen, ja allumfassenden Herausforderungen, ist es wichtig, sich zu verbinden, gerade auch wenn wir da draußen jetzt auf Abstand gehen müssen. Ich möchte alle ansprechen, die AUS IHREM HERZEN geben können und wollen, um anderen Wandlerinnen, die gerade Trost, Unterstützung, Hilfe, Mitgefühl, Klarheit, Entspannung, Rat, Mut, Kraft oder einfach ein liebevolles Ohr oder Wort brauchen, die Kraft der Liebe anzuwenden.

Ob du Psychologe*IN, Therapeut*IN, Heilpraktiker*IN, Trainer*IN, Coach, Achtsamkeitstrainer*IN,  Yoga- oder Meditationslehrer*IN, Anwalt oder Anwältin, Steuerberater*IN, Finanzberater*IN, Arzt oder Ärztin, Kreative*r oder Lebenskünstler*IN, Student*IN oder Rentner*IN, Lehrer*IN… angestellt oder selbständig bist…wenn du bereit bist, etwas von dir und deiner Gabe, Fähigkeit, Wissen, Know How zur Verfügung zu stellen, in einer kleinen Einheit, die für dich in Ordnung ist, dann öffne wir hier und heute einen Lebendigen Raum der Liebe. Möge sich die Kraft entfalten, Not zu wenden und uns alle zu verbinden.


Aus Liebe. Danke.


>>> Blog-Übersicht

>>> Vielleicht interessiert Sie ja auch die Herzgespräche zum Thema Liebe & Business?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0