· 

Die neue Leichtigkeit -

oder die Geburt des Neuen - begleitet von Zweifeln, falschen Vorstellungen und Erwartungen

Wenn das Leben sich bisher immer schwer anfühlte, weil wir so viel mit uns herum getragen haben, fällt es zunächst ziemlich schwer, das Neue anzunehmen. Man wie frau hat nicht nur den schweren Rucksack abgesetzt, ja ausgepackt und bewusst gemacht, was da alles drin ist. Nein, wir konnten sogar vieles entsorgen, weil wir erkannt haben, dass es uns weder dient, noch dass es wahr ist. Wir haben uns erinnert, von wem es kommt, wer uns dies und jenes mit auf den Weg gegeben hat und können vergeben, wie auch dankbar sein. Denn wir sind auf jeden Fall gewachsen und haben uns entwickelt. Es hat uns mit zu dem gemacht, wer wir heute sind. Das ist ziemlich erlösend und befreiend. Das war unser Ziel.

Doch jetzt kommt das NEUE….und so haben wir uns das gar nicht vorgestellt! Jetzt wird das Leben auf einmal leicht! Manfrau kann es gar nicht glauben, dass leben so leicht sein soll. Da kann doch was nicht stimmen. Und überhaupt, da fehlt doch was auf meinem Rücken, was ich all die Jahre getragen habe. Und jetzt? Ich hab das Gefühl, ich schwebe. Ich habe sogar das Gefühl ich ströme….Und dann sollen jetzt einfach alle Lösungen und Antworten so leicht zu mir fliegen? Einfach so? Ohne, dass es mir erstmal das Leben schwer macht? So kenne ich das Leben ja gar nicht! Ja, wer bist du denn?

Das Resonanzfeld trägt mir Antworten quasi auf dem Silbertablett vorbei, kaum das ich mir eine Frage gestellt habe. Ich formuliere meine Wünsche und schwups fühl ich mich schon so, als ob es in Erfüllung gegangen ist. Damit erschaffe ich ja das Energiefeld, das dann wiederum meinen Wunsch materialisiert.

Okay okay, dann nehme ich das Neue, diese Leichtigkeit mal in Liebe an…ob sie bei mir bleibt?
Es ist ja schon angenehm, so voller Freude… Und wie werden meine Kunden reagieren, wenn wir ihre Probleme und Themen im Nu lösen? Werden sie die Leichtigkeit auch wertschätzen? Oder erwarten sie, dass wir viele Stunden in Schwerstarbeit ihre Problem lösen?…weil sonst ist die Arbeit ja nichts wert. Werden Sie die Leichtigkeit als das Neue anerkennen? Als das einzigartige Geschenk meiner Expertise? Als mein kostbares Gut?

Das Neue ist also nicht nur neu und anders, sondern auch leicht…zumindest, wenn ich der Leichtigkeit vertraue und es mir nicht wieder schwer mache, weil ich es so gewohnt bin bzw. war.

Je weiter ich mich entwickle und entfalte desto schöner wird’s. Alles ist rein und fein. Klar, und vor allem bewusst - das SEIN.


So leicht kann also das Leben sein. „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ heißt ein Kinofilm aus den späten 80igern, nach dem gleichnamigen Buch von Milan Kundera…daran muss ich gerade denken…obwohl da noch von einer anderen Leichtigkeit gesprochen wurde ;-)

egal. Ich wünsch euch ein leichtes und beschwingtes Leben…das jetzt mit einem herrlichen Wochenende beginnt -

Und für alle, die in Liebe sind, einen zauberhaften Valentinstag!

eure Susanne

Foto: Susanne Barth © www.musterlust.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0